Filmvorstellung

Die Erben der Saurier

Angriff

Foto: Gabriele Mierke-Radke

1996: Die Erben der Saurier (ZDF, 42 Minuten)
1996: Water Wolves (ZDF, 50 Minuten)

Kooperatives Jagen bei Krokodilen, übernommen u.a. von National Geographic USA

Silbermedaille: The New York Film Festival, USA
Merit Award for excellent Footage: Missoula, Montana, USA

Peter Glaub hatte bei den Drehreisen mehr und mehr Appetit auf Afrika entwickelt und verbrachte viele Wochen alleine am Mara Fluss. Dabei gelangen ihm mit einer kleinen Videokamera einige spektakuläre Jagdszenen von Krokodilen, die mich sehr beeindruckten. In der Redaktion entschieden wir deshalb, weiteres Archivmaterial, das ich inzwischen angehäuft hatte, mit Peters Material zu kombinieren und den nächsten Dreh im Frühjahr 1996 auch für einige Unterwasseraufnahmen an Krokodilen zu nutzen. Eine typische Richard Brock-Produktionsweise, die ich schon seit einiger Zeit praktizierte. So war die geschütze und wasserdicht verpackte Minikamera nicht nur für nasse Warzenschweinhöhlen geeignet, sondern auch für Krokodile in trübem Wasser. Bevor ich nach Nakuru für das nächste richtig durchgeplante Projekt fuhr, machten Peter und ich einen Abstecher nach Mombasa an meine alte Wirkungsstätte “Mamba Village”. Die Schutzhülle musste dabei mehr aushalten als in den Warzenschweinhöhlen – und der Krokodilfilm hatte weitere Schlüsselaufnahmen.

Crossing

 

 

Massencrossing von Gnus. Bei solchem Ansturm halten Krokodile sich zurück, weil das Getümmel selbst für sie gefährlich werden kann. Dicht gedrängte Herden schützen also bei Flussdurchquerungen.

Zebraangriff

 

 

Große Beutetiere, wie Zebras, werden von Krokodilen oft gemeinsam gejagt. Einige Bilder dieses Films schockierten damals einen Teil des Publikums, in den USA hatte der Film dagegen die höchste Einschaltquote aller National Geographic Specials des Jahres. Die eigentliche Aussage, nämlich dass Menschen im Durchschnitt pro Kopf und Jahr mehr Blut für ihre Nahrung vergießen als Krokodile, ging auf beiden Seiten des großen Teichs glatt unter.