Willkommen in der Galerie.

Hier finden Sie Schwerpunkte meiner fotografischen Arbeiten zu diversen Naturthemen. Im Wesentlichen gliedern sie sich in die Bereiche Fauna, Flora, Landschaften und Stimmungen. Unter diesen Hauptkategorien finden sie wechselnde und ständig erweiterte Alben mit aktuellen wie auch zeitlosen Beiträgen. Im Folgenden einige Beispiele, unter „Galeriekategorien“ finden sie weitere Bildserien.



Mit Zähnen und Klauen

Der Zustand einiger afrikanischer Nationalparks wird oft beklagt, aber nur dort findet man noch ein annähernd „vollständiges Arteninventar“, wie es den natürlichen biologischen Grundlagen der jeweiligen Habitate entspricht. Dies ermöglicht nur hier eine heute einmalige Konstellation: Fünf Arten großer Fleischfresser leben nebeneinander im selben Lebensraum und jagen weitgehend identische Beutearten. Die afrikanischen Raubtiere bieten schier unerschöpfliche Motive und dabei geht es längst nicht nur um ihre schauerlichen Seiten. Dieses Album bietet einen Überblick. Weitere, dann speziellere Alben, sind in Vorbereitung. Sie befassen sich mit einzelnen Aspekten der Ökologie und des Verhaltens der Jäger.

Faszination Afrika

Afrika begeistert mich, seit ich 1978 zum ersten Mal nach Ostafrika reiste. Das hat natürlich tiefe Spuren in meinem Fotoarchiv hinterlassen. Dieses Album stellt nur einen groben Überblick dar. Weitere, dann themenspezifischere Sammlungen sind in Vorbereitung.

Ferne Welten

Seitdem ich 1968 zu meiner ersten Weltreise aufbrach (als Elektroassistent auf verschiedenen Handelsschiffen) zieht es mich Jahr für Jahr immer wieder hinaus in die Regionen der Erde, die noch halbwegs naturnah scheinen.

Kleine Welten

Mein Zugang zur Medienarbeit begann als Makrofilmer: die Konkurrenz für den Job war klein, sollte ich doch meinen Kopf in Hornissennester stecken, um Hautflüglerverhalten zu dokumentieren. Makrofilm war danach nie mehr mein Arbeitsfeld, aber nach wie vor schaue ich gerne durch eine Makrolinse genauer hin, wenn es kribbelt und krabbelt.

Beschwingt

Die Formen- und Farbenvielfalt der Vogelwelt hat mich bei allen Reisen begeistert, ein unerschöpfliches Feld!

Krummschnäbel

Die Vergiftung und Verarmung der meisten besiedelten Landschaften hat besonders die Greife getroffen. Ich freue mich über jeden Krummschnabel am Himmel, wo auch immer ich ihm begegne.

Zwielichtig

Die schönsten Stimmungen und die intensivsten Farben findet man, wenn der Tag noch nicht ganz zu Ende ist, oder noch nicht richtig begonnen hat. Früh aufstehen gehört zum Fotografieren dazu!

Verwandte

Wenig ist für einen Primaten spannender, als andere Primaten. Schauen wir in den Spiegel.

Mit Horn und Huf

Nein, Grasfresser sind nicht einfach nur Futter für die großen Katzen! Als Biologe durfte ich jahrelang den ökologischen und verhaltensbiologischen Geheimnissen von Huftieren nachspüren. Es lohnt sich – auch fotografisch!

Feurig

Wie wohl jedes Kind war ich schon früh fasziniert von Dinosauriern – und Vulkanen. Mit den Dinos ist das nicht mehr so ganz einfach, aber auf ein paar Vulkane habe ich es dann doch geschafft…